Im Folgenden sind für die Druckdatenerstellung wichtige Anforderungen, generelle Hinweise und Informationen zu unserer Produktion erklärt und beschrieben. Dabei wird auf das Wesentliche eingegangen. Für besondere Anforderungen und spezielle Fälle, sowie bei Fragen sind wir gerne bereit Sie persönlich zu beraten.

Checkliste

  • Auflösung:

    Druckdaten in Ausgabegröße (Maßstab 1:1) anlegen min. 300 dpi im Digitaldruck, min. 200 im Großformat

  • Dateiformat:

    PDF (PDF/X), in Ausnahmefällen wie bei diversen Artikel im Großformat: TIFF, JPG/JPEG, EPS, AI und PSD

  • Beschnitt:

    2,5 mm Überfüller (Beschnittzugabe)

  • Sicherheitsabstand:

    4 mm zum Rand des Endformates

  • Schriften:
    • vollständig eingebetet, als Untergruppe oder in Pfade umgewandelt

    • Farbmodus:
      • CMYK

        Auflösung

        Nur durch eine hohe Auflösung können wir auch eine hohe Druckqualität erreichen. Deshalb sollten die zu druckenden Daten auch immer in der gewünschten Ausgabegröße (im Maßstab 1:1) angelegt werden, damit sie später nicht hochgerechnet werden müssen, was zu Qualitätsverlusten führen kann. Grundsätzlich sollten alle Druckdaten eine Auflösung von mindestens 300 dpi („dots per inch“ = Pixel pro Zoll) haben. Dazu gehören auch alle eingefügten Bilder. Bei Großformatdrucken (größer als A3) wie Plakaten und Bannern kann der Richtwert auf mindestens 200 dpi herabgesetzt werden, da diese oft von größerer Entfernung betrachtet werden. Deshalb kann man auch grob sagen: „Je größer das Druckobjekt, aus einer desto weiteren Entfernung wird es betrachtet und eine desto kleinere Detailgenauigkeit ist notwendig.“

        Dateiformat

        Idealerweise erhalten wir die Daten als druckfertige PDF-Datei, da unsere Druckmaschinen nur dieses Dateiformat verarbeiten und für den Druck verwenden können.
        Mehrseitige Dokumente erhalten wir bevorzugt als fortlaufende Einzelseiten in einer PDF-Datei. Möglich sind jedoch auch einzelne PDF-Dateien der Einzelseiten.
        Das Ausschießen (Anordnen und Positionieren der Seiten auf dem Druckbogen) der Druckdatei wird von uns selbst übernommen. Doppelseiten (z.B. wie bei der Ansicht von Broschüren mit 2 A4 Seiten nebeneinander) können nicht gedruckt werden, bitte übermitteln Sie diese als Einzelseiten. Auch Dateien mit schon angeordnete Druckexemplaren auf einem Bogen (oder A3 oder A4 Blatt) sind nicht für unsere Produktion geeignet, bitte überlassen Sie uns das Ausschießen.

        Grundsätzlich akzeptieren wir auch andere Dateiformate, welche von uns dann umgewandelt werden. Dies ist bei gängigen Dateiformaten wie TIFF, JPG/JPEG, EPS, AI und PSD meist problemlos möglich. Andere Formate und ganz besonders die Office Programme Excel, Word und PowerPoint können Probleme verursachen. In Ausnahmefällen können wir diese Daten dennoch verwenden, können die fehlerfreie Konvertierung jedoch nicht garantieren. Deshalb erhalten Sie vor dem Druck das umgewandelte PDF als Korrekturabzug.
        Wir bitten um Ihr Verständnis, dass zusätzliche Kosten anfallen können, sofern die Daten nicht druckfertig (als druckfertige PDF) übermittelt werden und von uns umgewandelt werden müssen.

        Beschnitt

        Beispiel Visitenkarte: Diese ist im Standardformat 85 x 55 mm. Die Druckdatei muss jedoch 90 x 60 mm groß sein, da an jeder Seite 2,5 mm Überfüller benötigt wird, also insgesamt 5 mm.

        Sicherheitsabstand

        Außerdem sollten wichtige Elemente, wie das Logo und Texte, die auf keinen Fall angeschnitten werden dürfen, mit mindestens 4 mm Abstand zur Schnittkante platziert werden. Bilder und sonstige Elemente, die am Rand des Druckproduktes sind und randlos gedruckt werden sollen, wie z.B. ein Rahmen, müssen jedoch über das Endformat hinaus bis zum Rand der Beschnittzugabe angelegt werden.

        Für einen randlosen Druck (keine weißen Ränder) ist eine Beschnittzugabe, der sogenannte Überfüller notwendig. Dieser ist der Rand, der über das Endformat hinausgeht und beim Schneiden entfernt wird. Das Druckformat (das Format der digitalen Druckdatei) ist also größer als das Endformat (das Format der fertigen Drucksache). Für Druckgrößen bis A3 benötigen wir einen Überfüller von 2,5 mm. Das heißt, die druckfertige Datei ist umlaufend um 2,5 mm größer als das Endformat, also insgesamt 5 mm breiter und 5 mm höher.“

        Rechtschreib- und Gestaltungsfehler

        Wir bitten um Ihr Verständnis, dass wir Druckdaten weder auf Rechtschreib-, Grammatik-, oder Gestaltungsfehler überprüfen. Dasselbe gilt für Überdrucken Einstellungen, da diese auch gewollt sein können. Bitte prüfen Sie Daten vor dem Übermitteln selbst. Wir können keine Haftung oder Kosten übernehmen (z.B. Neudruck), die aufgrund fehlerhafter Druckdaten entstehen.

        Menü